Menü Schließen

Bifteki Rezept mit Zaziki und Kartoffelstampf

Du suchst nach einem leckeren Gericht für die Grillsaison? Immer nur Steaks und Würstchen sind dir aber zu langweilig? Wir bieten Abwechslung mit unserem leckeren Bifteki Rezept.

Bifteki mit Kartoffelstampf und Zarziki Nahaufnahme
  • Kalorien: 1120 kcal
  • Proteine: 139 gr
  • Fett: 23 gr
  • Kohlenhydrate: 86 gr
  • Kosten: ca. 6€ / Gericht

Bifteki kommen ursprünglich aus Griechenland. Traditionell werden Bifteki mit Schafskäse gefüllt. Da es diesen leider aber in keiner vertretbaren Low Fat Variante gibt, füllen wir unser Bifteki mit Frischkäe. Diesen gibt es in der Light Varaiante mit nur 0,2% Fett. Und der Frischkäse hat einen weiteren Vorteil. Denn durch seine Konsistenz wird die Bifteki Füllung noch cremiger. Grundsätzlich eignet sich das Rezept für zwei Personen. Wenn du als Kraftsportler allerdings einen hohen Bedarf an Proteinen hast, kannst du es selbstverständlich auch als Einzelportion essen.

Grillen bringt Geschmack und Optik

Am besten gelingen die Biftekis auf dem Grill. Denn dieser bringt nicht nur die charakteristische Streifen Optik, sondern auch den leckeren Grillgeschmack. Daher eignen sich Biftekis optimal zum Grillen. Und der Geschmack der Röstaromen passt einfach wunderbar zum selbstgemachten Zaziki. Abgerundet wird das Ganze vom selbstgemachten Kartoffelstampf. Mit diesem Gericht gelingt dir dein Grillfest definitiv!

Bifteki mit Kartoffelstampf und Zarziki von Vorne
Griechisches Essen Grillsaison
Bifteki mit Kartoffelstampf und Zarziki

Wenig Fett, viel Eiweiß und Geschmack

Wie jedes unserer Gerichte ist auch dieses nicht nur Low Fat, sondern auch High Protein. Um das das Fett zu reduzieren haben wir vor allem an drei Komponenten optimiert. Am Hackfleisch, Magerquark und Frischkäse. Als Hackfleisch verwenden wir, wie in vielen unserer Gerichte, Rinderhackfleisch light. Dieses bekommst du z.B. bei Lidl oder Aldi. Auf 100 Gramm hat dieses nur 4,75 gr Fett. Dadurch sparst du ca. 10 Gramm Fett auf 100 Gramm im Vergleich zu normalen Rinderhackfleisch. Darüber hinaus verwenden wir sowohl für die Füllung, als auch für den Zaziki Frischkäse mit 0,2% Fett. Und gerade beim Zaziki kannst du durch Magerquark und Frischkäse jede Menge Fett sparen. Doch wir garantieren dir trotz weniger Fett hast du keinen Verlust beim Geschmack.

Die oben genannten Zutaten sind nicht nur für den geringen Fettgehalt unseres Rezepts verantwortlich, sondern auch für die hohe Menge an Proteinen. Unser Bifteki Rezept liefert dir ordentliche 139 Gramm Eiweiß. Wie bereits oben erwähnt können Nicht-Kraftsportler diese Portion daher auch gerne teilen. Die Proteine kommen hauptsächlich vom Rinderhack. Denn dieses steuert satte 84 Gramm zur Gesamtbilanz bei. Darüber hinaus steuern der Magerquark mit 30 Gramm und der Frischkäse mit ca. 15 Gramm bei. Die restlichen Proteine kommen von den Kartoffeln und der Milch.

Wenn auch du jetzt Lust auf die griechische Spezialität bekommen hast, wünschen wir dir viel Spaß beim Grillen. Mit unserem Rezept kannst du die Biftekis ganz einfach selber machen.

Bifteki Rezept mit Kartoffelstampf und Zarziki Rezeptbild

Bifteki mit Kartoffelstampf und Zaziki

High Protein Bifteki mit wenig Fett und selbstgemachtem Kartoffelstampf und Zaziki
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Grillgut, Grillrezept, Hauptgericht
Land & Region Griechisch, Mediterran
Portionen 2 Personen
Kalorien 1120 kcal

Zutaten
  

Bifteki

  • 400 gr Hackfleisch vom Rind - light
  • 50 gr Frischkäse - 0,2% Fett
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Selleriesalz
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 2 Prisen Kreuzkümmelpulver

Zarziki

  • 250 gr Magerquark
  • 50 gr Frischkäse - 0,2% Fett
  • 20 ml Wasser
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Olivenöl
  • ¼ Stk. Gurke
  • 1 Prise Salz

Kartoffelstampf

  • 400 gr Kartoffeln - vorwiegend festkochend
  • 40 ml Milch - 0,3% Fett
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Muskatpulver

Anleitungen
 

  • Zuerst bereitest du den Zaziki zu, da dieser etwas ziehen muss. Dazu den Magerquark, Frischkäse, das Wasser, Salz und Olivenöl in eine kleine Schüssel geben. Anschließend den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse, oder in ganz feinen Würfeln hinzugeben. Die Gurke schälen, in feine Streifen schneiden und ebenfalls in die Schale geben. Alles miteinander vermischen und in den Kühlschrank stellen.
  • Als nächstes setzt du genügend Wasser für die Kartoffeln auf und bringst dieses zum Kochen. Währenddessen schälst du die Kartoffeln und schneidest diese in Würfel. Sobald das Wasser kocht die Kartoffelwürfel ins Wasser geben und für ca. 13 Minuten kochen lassen.
  • Während die Kartoffeln kochen kannst du die Biftekis zubereiten. Dazu das Rinderhack, Selleriesalz, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Zwiebelgranulat und Kreuzkümmelpulver in einer Schüssel vermischen und das Ganze ordentlich durchkneten, so dass ein gleichmäßiges Brät entsteht.
    Anschließend unterteilst du die Hackmischung in sechs gleichgroße Kugeln. Diese drückst du auf einem Brett oder Teller mit der Hand in eine längliche Form, so dass sich daraus jeweils sechs Biftekihälften ergeben. Jeweils drei Unter- und drei Oberseiten. Auf drei der sechs Biftekihälften verteilst du nun in der Mitte, am besten mit einem Teelöffel, den Frischkäse. Anschließend legst du die Hälften ohne Frischkäse auf die drei Hälften mit Frischkäse. Nun ist es ganz wichtig, dass du die Biftekihälften am Rand ordentlich zusammendrückst, so dass diese später beim Grillen nicht wieder aufgehen.
  • Nun kannst du die vorbereiteten Biftekis auf den Grill legen. Je nach Hitze müssen diese für ca. 3 - 5 Minuten pro Seite gegrillt werden. Alternativ können die Biftekis natürlich auch in einer Pfanne zubereitet werden.
    Während die Biftekis auf dem Grill liegen, kannst du dich den Kartoffeln widmen, sobald deren Kochzeit um ist. Gieße die Kartoffeln ab und gebe sie wieder zurück in den Topf. Gebe anschließend Milch, Salz und Muskat hinzu und zerstampfe das Ganze mit einem Kartoffelstampfer. Am besten schmeckt der Kartoffelstampf wenn du noch ein paar grobe Kartoffelstücke übrig lässt. Das gibt dem Gericht eine tolle Textur.
  • Sobald die Biftekis fertig sind kannst du alles gemeinsam auf einem Teller anrichten und genießen.
Keyword Bifteki, Grillen, High-Protein, Low-Fat, Meditterane Küche

Ähnliche Beiträge